Bahntrassenradwege in Essen
Konkrete Planungs- und Bauprojekte

Weitere Planungen
 
Das Potential von Bahntrassen
Übersichtskarte
(öffnet neue Seite zum Radportal)
 
Trasse Helenenpark
 
Ost-West-Trasse Altenessen
 
Kruppsche Ringbahn
 
Trasse Ruhrtalbahn
Expressanbindung RS1 - Hauptbahnhof Essen
Anbindungen Freiheit Emscher
 
Bahntrasse durch den Helenenpark

mit Anschluss bis zum Kaiser-Wilhelm-Park

Im Zeitraum von 1970 bis 1978 wurde eine teilweise zweigleisige Bahntrasse von Essen-Hbf bis Gelsenkirchen Zoo einschließlich des Bahnhofs Stoppenberg auf ca. 5 km Länge stillgelegt. Auch der Abzweig des Zechenanschlussgleis von Helene zum Bhf. Altenessen wurde aufgegeben. Ferner existierte noch eine Verbindung zur Güterstrecke Rheinische Bahn (heute teilweise als Radweg ausgebaut und als RS1 geplant) und zur Zeche Zollverein. Auch davon sind nur noch vereinzelte Elemente übriggeblieben.

Die einzig noch vorhandenen alten Gleisanlagen liegen im Bereich des Helenenparkes in einem tiefen Einschnitt. Vom Abzweig zum Bhf. Altenessen zeugt noch die alte Bahnbrücke über der Lierfeldstraße. Am Helenendamm wurde die Bahntrasse zugunsten des Straßenverkehrs "geopfert", so dass auch hier keine zusammenhängende Verbindung auf der Trasse mehr möglich ist. Darüber hinaus wurde auch die alte Bahntrasse östlich der Seumannstraße und im Gewerbepark Graf Beust vor Jahren an Private veräußert und steht leider auch nicht mehr zur Verfügung. Somit wurden in den zurückliegenden Jahrzehnten die großen Potentiale leistungsfähiger Radwegeverbindungen im Essener Norden nicht genutzt.


Auf diesen alten Bahnanlagen ist letztendlich nur die Wegeverbindung entlang des Kaiser-Wilhelm-Parkes bis zur Bischoffstraße realisiert worden. Eine neue Verbindung ist aber über die alte Bahntrasse durch den Helenenpark noch möglich. Die unterbrochene (Bahn)-Verbindung am Helenendamm könnte ein aufgeständerter Radweg parallel zum Helenendamm bis zum Kaiser-Wilhelm-Park übernehmen. Auch der Abzweig Richtung Bhf. Altenessen und zum geplanten Grünzug Zangenstraße kann wiederhergestellt werden.

Ausschnitt für den Bereich Helenenpark:
Ein aufgeständerter Radweg neben der Straße und über den Scheitelpunkt des Helenendamms hinweg verbindet die ehemaligen Bahnanlagen südlich der Lierfeldstraße und nördlich des Palmbuschwegs.
Eine gitterförmige, wasserdurchlässige Oberfläche des Radwegs über dem Helenendamm schützt die vorhandene Vegetation auf der Böschung und erfordert damit keine Versiegelung unterhalb der Stegkonstruktion und macht die Konstruktion leichter und kostengünstiger.
Auf Anfragen der Bezirksvertretungen V und VI sind im September 2019 erste Planungskonzepte vorgestellt worden.
Download der PDF-Dokumente hier:

Lageplan
Stellungnahme der Verwaltung