Bahntrassenradwege in Essen
 


Weitere Informationen zu Bahntrassen in Essen
 
Das Potential von Bahntrassen
Bahntrassenradwege

Zangenstraße


Der Grünzug entsteht auf einer bereits entwidmeten Bahnfläche zwischen der Rheinischen Bahn über den Segerothpark und dem Bahnhof Altenessen. Somit verbindet dieser durchgehende Grünzug die Innenstadt über das Nordviertel mit dem Welterbe Zollverein und schafft Verknüpfungen zu weiteren erholungswirksamen Grünflächen mit Fuß- und Radwegeverbindungen. Große Teile des Stadtteils Altenessen-Süd erfahren somit eine Lageverbesserung und Attraktivitätssteigerung.

Hinsichtlich der Realisierung teilt sich der Grünzug in mehrere Bauabschnitte auf:

Der 1. Bauabschnitt (Abzweig Rheinische Bahn bis zum Segerothpark / Bottroper Straße) ist bereits fertiggestellt.

Der 2. Bauabschnitt Teil 1, vom Segerothpark bis zum Berthold-Beitz-Boulevard, ist derzeit in Planung und soll bis Ende 2022 fertiggestellt sein. Die Planung sieht die Überquerung der Bottroper Straße durch ein Brückenbauwerk vor. Dieses verbindet die beiden Parkhälften des Segerothparkes miteinander. Der Wegebau erfolgt in asphaltierter Bauweise, um eine ganzjährige Benutzbarkeit sicherzustellen. Der Bauabschnitt schließt im Norden über eine barrierefreie Rampe mit bis zu 6 % Gefälle an den Berthold-Beitz-Boulevard an.

Der 2. Bauabschnitt Teil 2 mit Überquerung des Berthold-Beitz-Boulevards sieht eine asphaltierte Rad- und Fußwegverbindung bis zur Hövelstraße vor.

Der 3. Bauabschnitt ist geplant von der Hövelstraße über den Bahnhof Altenessen bis zum Helenendamm.

Die Finanzierung erfolgt mit Fördermitteln des Landes NRW im Rahmen des Stadtumbaus „Integriertes Entwicklungskonzept Soziale Stadt Altenessen-Süd/Nordviertel“.