Projekte...
Wasser und Grün

Uferpromenade Werden
Teiche im Volksgarten Kray
Ziegelteich Bückmannshof
Kaiserpark
Stadtgartenteich
Margarethensee
Waldsee
Universitätsviertel
Niederfeldsee
Ruhrpromenade Steele
Residenzaue
Schlosspark Borbeck
Segerothpark
Fließgewässer
Kesselbach
Borbecker Mühlenbach
Steinbach / Ruhmbach
Anleger Lanfermannfähre
Anleger Hügel
Seeblick D
Badestelle Seaside Beach
Wasser und Grün

Niederfeldsee


Begleitend zur Sanierung und Umstrukturierung der Wohnbebauung der Allbau AG in Altendorf ist eine hochwertige Grünstruktur zur Verbesserung der Wohnumfeldqualität in diesem Stadtteil durch den Abtrag des Bahndammes, die Anlage von Grünflächen und einer etwa 2 Hektar großen Wasserfläche geschaffen worden. Ein funktionaler Übergang entstand zwischen der neuen Wohnbebauung und dem Niederfeldsee durch die Ausbildung der Uferpromenade an der ehemaligen Rüselstraße.

Mit der Rad- und Fußwegverbindung "Rheinische Bahn" steht zudem eine wichtige Ost-West Verbindung zur Verfügung, die eine Anbindung des Quartiers an den Krupp-Park, das Thyssen-Krupp Headquader und die Innenstadt gewährleistet.

Das Projekt "ESSEN.Neue Wege zum Wasser" hat dazu vor der Realisierung umfangreiche planerische Vorleistungen erbracht:

1. Grünordnungsplanung Niederfeld


Als Beitrag für eine mögliche Grüngestaltung des Gesamtraumes am Niederfeld unter besonderer Einbeziehung des geplanten Niederfeldsees wurde eine Grünordnungsplanung beauftragt, die Grundlage für die weitere Projektentwicklung, Bürgerbeteiligungen und das Bebauungsplanverfahren war.

2. Machbarkeitsstudie Niederfeldsee

Eine Machbarkeitsstudie zum geplanten Niederfeldsee wurde beauftragt, um eine fundierte Entscheidungsgrundlage über die weitere Entwicklung des Projektes zu bekommen. Zu Beginn konnte ohne weitere Untersuchungen nicht entschieden werden, ob die Anlage eines Sees an der geplanten Stelle weiterverfolgt werden sollte. Die Untersuchungen sollten insbesondere alle Konsequenzen aufzeigen hinsichtlich:
  • Grundwasserverhältnisse
  • Speisung des Sees
  • Ableitung von Überschusswasser
  • Wasserrecht
  • Wasserqualität
  • Planungsrecht
  • Ausführung
  • Kosten

3. Massenermittlungen, Kostenschätzungen usw.

Weitere vorbereitende Schritte waren die Ermittlung von Grundlagen (Leitungen, Bodenverhältnisse, Bestandsaufnahmen usw., Massenermittlungen und Kostenberechnungen.

Realisierung

Die Realisierung des Niederfeldsees erfolgte schließlich mit Fördermitteln des Städtebauinvestitionsprogramms des Landes NRW. Das Programm setzt sich dabei aus Fördermitteln der Europäischen Union, des Bundes und des Landes NRW zusammen. Die Förderung beträgt 80% der Baukosten von 8.115.000 €.




Weitere Informationen zum Niederfeldsee